Knopflöcher

Passende Größe

Haben Sie sich auch schon über Knöpfe geärgert, die immer wieder von selbst aus dem Knopfloch gleiten? Dann wissen Sie, wie wichtig die richtige Größe des Knopflochs ist. Idealerweise passt der Knopf anfangs nur mit etwas Mühe durch das Loch, denn dieses weitet sich während des Gebrauchs später automatisch. Im Zweifelsfall machen Sie lieber vorher eine kleine Probe. Es gibt wunderschöne Knöpfe, arbeiten Sie also das Knopfloch passend zum Knopf und suchen Sie nicht einen passenden Knopf zum fertigen Loch. Legen Sie die Abstände der Knopflöcher vorher genau fest und markieren Sie diese Stellen z.B. mit einer Sicherheitsnadel. Bei einer Jacke mit V-Ausschnitt liegt das oberste Knopfloch einige Zentimeter unterhalb des Beginns der Ausschnittschräge.

Und so geht's

Die am häufigsten gestrickten Muster für Knopfleisten sind einfache Rippenmuster (z.B. 1 Masche rechts, 1 Masche links im Wechsel oder 2 Maschen rechts, 2 Maschen links im Wechsel). Die Knopflöcher werden in der Mitte der Blende gearbeitet. In unserem Beispiel beträgt die Gesamthöhe der Knopfleiste 8 Reihen, die Löcher werden hier in der 5. Reihe gearbeitet.



Knopflöcher Rundes Knopfloch über 1 Masche bei 1 rechts/1 links: ... 1 Masche rechts stricken, 1 Umschlag, 2 Maschen rechts zusammen stricken, den Umschlag in der folgenden Rückreihe rechts stricken.



Knopflöcher Waagerechtes Knopfloch über 4 Maschen bei 1 rechts/1 links: ... 1 Masche rechts stricken, 4 Maschen abketten, jedoch nicht stricken, nur überziehen. Hierfür 2 Maschen auf die rechte Nadel nehmen und die 1. Masche über die 2. Masche heben, eine weitere Masche auf die rechte Nadel nehmen usw., bis 4 Maschen abgekettet sind. Die 5. Masche zurück auf die linke Nadel legen, 3 Umschläge mit der rechten Nadel arbeiten und die Reihe im Rippenmuster fortsetzen. In der folgenden Rückreihe werden aus den 3 Umschlägen 4 Maschen heraus gestrickt, und zwar 1 Masche links verschränkt, 1 Masche rechts verschränkt im Wechsel.



Knopflöcher Rundes Knopfloch über 2 Maschen bei 2 rechts/2 links: ... 2 Maschen links und 1 Masche rechts stricken, 1 einfacher Überzug (= 1 Masche rechts abheben, 1 Masche rechts stricken, die abgehobene Masche darüber ziehen), je nach gewünschter Größe des Lochs 1 bzw. 2 Umschläge arbeiten, 2 M rechts zusammen stricken. In der folgenden Rückreihe werden aus dem Umschlag bzw. den beiden Umschlägen 2 Maschen rechts verschränkt heraus gestrickt.



Knopflöcher Waagerechtes Knopfloch über 4 Maschen bei 2 rechts/2 links: ... 2 Maschen rechts und 1 Masche links stricken, 4 Maschen abketten, jedoch nicht stricken, nur überziehen. Hierfür 2 Maschen auf die rechte Nadel nehmen und die 1. Masche über die 2. Masche heben, eine weitere Masche auf die rechte Nadel nehmen usw., bis 4 Maschen abgekettet sind. Die 5. Masche zurück auf die linke Nadel legen, 3 Umschläge mit der rechten Nadel arbeiten und die Reihe im Rippenmuster fortsetzen. In der folgenden Rückreihe werden aus den 3 Umschlägen 4 Maschen heraus gestrickt, und zwar 1 Masche rechts verschränkt, 2 Maschen links verschränkt und 1 Masche rechts verschränkt.



Auf diese Weise erhalten Sie feste und unauffällige, waagerechte Knopflöcher, die nicht so leicht aus der Form zu bringen sind. Für die Festigkeit ist es wichtig, dass Sie die Maschen der Vorreihe ohne zu stricken abketten und weniger Umschläge arbeiten, als Sie Maschen benötigen. Die Unauffälligkeit erreichen Sie dadurch, dass das Loch beidseitig optisch von rechten Rippen eingerahmt wird. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an, ob vor dem Loch auf die rechte Masche noch eine linke Masche folgt oder nicht, entscheidend ist, dass am Ende des Knopflochs noch eine linke Masche vor der 1. rechten Masche liegt, die die Schlinge der letzten abgeketteten Masche praktisch unsichtbar macht.

Noch ein Tipp

Zu große oder ausgeleierte Knopflöcher können Sie mit einem Originalfaden im Maschenstich verkleinern.